Wenn Sie weitere Informationen über Vector Magic benötigen, finden Sie hier einige Ressourcen. Wir empfehlen Ihnen folgende Videos, wenn Sie sie nicht bereits gesehen haben:

Videos zur Online-Ausgabe Videos zur Desktop-Ausgabe

Überblick

Vector Magic ist sehr einfach in der Verwendung:

  1. Laden Sie Ihr Bild hoch. Vector Magic legt automatisch die zu verwendenden Einstellungen fest und zeichnet das Bild sofort nach.
  2. Laden Sie das Ergebnis herunter! Sie können das Ergebnis vor dem Herunterladen im Detail online prüfen; darüber hinaus gibt es mehrere Anpassungsoptionen, mit denen Sie es noch verbessern können.

In den nachstehenden Abschnitten werden die Nachzeichnungsoptionen etwas ausführlicher behandelt. Wenn Sie also weitere Hintergrundinformationen darüber benötigen, was die einzelnen Einstellungen bedeuten, sollten Sie diese Abschnitte lesen.

Bildtypen

Die Online-Ausgabe erkennt den Bildtyp automatisch für Sie. Um die ausgewählte Option manuell zu überschreiben, klicken Sie im Abschnitt „Erweitert" auf „Einstellungen manuell wählen“.

Vector Magic unterscheidet zwischen drei grundlegend verschiedenen Eingabebildtypen:

  1. Fotos
  2. Bildmaterial mit Überblendung entlang den Farbgrenzen
  3. Bildmaterial ohne Überblendung entlang den Farbgrenzen

Wir unterscheiden zwischen diesen Kategorien, weil sie sehr unterschiedliche Arten der Verarbeitung benötigen.

Fotos

Foto

Fotos sind Bilder, die mit einer Kamera erfasst werden, einschließlich Fotos von Kunstwerken. In der Regel weisen Fotos Farben auf, die sich über das Bild hinweg allmählich verändern, und das Original war in der Regel keine Vektorgrafik, sondern dient eher als Inspiration zum Kreieren einer neuen Vektorgrafik.

Fotos werden normalerweise nachgezeichnet, um einen Spezialeffekt zu erzielen, eventuell zur Verwendung als Hintergrund für eine größere Komposition oder zum Extrahieren eines wichtigen Formelements.

Normalerweise haben Fotos keine scharfen Ecken, und da ein künstlerischer Effekt erzielt werden soll, gibt es keine einzige korrekte Vorgehensweise, sondern vielmehr zahlreiche akzeptable Möglichkeiten.

Bildmaterial mit Überblendung

Bildmaterial mit Überblendung

Dies ist bei Weitem das gängigste Bildmaterial; wenn Sie sich unsicher sind, ist dies wahrscheinlich die richtige Option. Sie können Ihr Bild immer noch mit anderen Einstellungen neu verarbeiten. Scheuen Sie sich also nicht, ein wenig zu experimentieren, wenn die Ergebnisse beim ersten Mal nicht genau Ihren Vorstellungen entsprechen.

Im Bildmaterial mit Überblendung sind in der Überblendung sehr wichtige Informationen enthalten. Wenn Sie sich das Bild durch Vergrößern im Vektorisierungsassistenten näher ansehen, stellen Sie fest, dass die Pixel an den Formgrenzen im Verhältnis dazu, welcher Form sie am ehesten zugehören, die entsprechenden Farben aufweisen. In der verkleinerten Ansicht sehen dadurch die gerundeten Abschnitte dieses Bildes glatt aus. Wenn keine Überblendung vorhanden ist, erscheinen die gebogenen Bereiche in der Regel etwas zackig.

Vector Magic verwendet die Information in der Überblendung, um genauere Ergebnisse zu erzielen.

Vector Magic verwendet die Überblendung, damit das Vektorergebnis dem Eingabebild möglichst ähnlich sieht. Wie Sie in der obigen Abbildung feststellen können, zeichnet Vector Magic den genauen Ort des Formrands nach. Kein anderes Nachzeichnungsprogramm kann diese Aufgabe derart konsequent lösen. Deshalb heben sich die Ergebnisse von Vector Magic von denen anderer Tools ab.

Da Vector Magic die Informationen in der Überblendung optimal nutzt, sollten Sie Ihre Eingabebilder normalerweise nicht mit Plakateffekt versehen, wie dies bei vielen anderen Tools häufig gemacht wird. Legen Sie statt dessen die Farben fest, die Vector Magic verwenden sollte, um die in der Überblendung vorhandenen Informationen zu nutzen und die in der Ausgabe vorhandenen Farben einzuschränken.

Immer wenn Sie ein Vektorbild in ein Bitmap-Format konvertieren, sollten Sie sicherstellen, dass die Überblendung (die auch als „Anti-Aliasing“ bezeichnet wird) aktiviert ist, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Bildmaterial ohne Überblendung

Bildmaterial ohne Überblendung

Bildmaterial ohne Überblendung weist zwischen den Formen im Bild abrupte Ränder auf (siehe das Beispielbild). Dieser Bildtyp enthält leider wesentlich weniger Informationen über die Details der Formen als ein entsprechendes Bild mit Überblendung, was bedeutet, dass es wesentlich schwieriger ist, die feinen Details des Originals wiederherzustellen.

Achten Sie auf den eindeutigen Unterschied an den Kanten der Farbgrenzen im Vergleich zu Bildmaterial mit Überblendung.

Vector Magic setzt besondere Techniken ein, um das meiste aus diesen Bildern herauszuholen. Diese Techniken unterscheiden sich von denjenigen, die in den Beispielen mit Überblendung verwendet wurden. Daher ist es äußerst wichtig, die richtige Option zu wählen. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, können Sie zuerst eine Option und dann die andere ausprobieren.

Bildmaterial mit scheinbar sinnvoller Überblendung, aber eigentlich ohne Überblendung

Bildmaterial ohne und mit sinnvoller Überblendung. Beachten Sie, wie die Überblendung im linken Bild keine sehr sinnvollen Informationen über die Rundung der Form enthält.

Besonders schwierig wird es, wenn ein Bild so aussieht, als ob es überblendete Ränder hat, wobei aber die Überblendung bedeutungslos ist. In diesem Fall ist es normalerweise am besten, die Option „Bildmaterial ohne Überblendung“ zu wählen. Durch die Überblendung kann es nämlich zu Rauschen kommen, was durch die Einschränkung der Farben minimiert werden kann.

Das kann passieren, wenn man ein Bild, das ursprünglich keine Überblendung aufwies, etwas verkleinert, in etwa auf 90 % der Originalgröße. Wenn das Bild stark verkleinert wird, z. B. auf weniger als 50 % der Originalgröße, wird die Überblendung sinnvoller. Es ist eine allmähliche Abstufung.

Qualitäts-/Detailstufe - Bildmaterial

Auswirkung der Qualitätsstufeneinstellung auf die Formgrenzen

In der Online-Ausgabe entspricht dies der Einstellung „Detailstufe“ im Abschnitt „Ergebnis verbessern“.

Für Bildmaterial stellt Vector Magic die Möglichkeit bereit, die Qualitätsstufe des Eingabebildes anzugeben. Diese Qualitätsstufe wird dann zur Feineinstellung der Bearbeitung verwendet, damit das meiste aus dem Bitmap-Original herausgeholt werden kann. Außerdem wird dadurch die Detailstufe im Ergebnis beeinflusst.

Bei Auswahl einer höheren Qualitätsstufe:

  • Beim Partitionieren des Bildes in grundlegende Formen bleiben mehr Details erhalten.
  • Die Formgrenzen halten sich enger an das Bitmap-Original, sodass feinere Details nachgezeichnet werden können.

Dadurch werden die feineren Details des Bitmap-Originals wiederhergestellt.

Bei Auswahl einer niedrigeren Qualitätsstufe:

  • Beim Partitionieren des Bildes in grundlegende Formen wird mehr Rauschen zurückgewiesen.
  • Die Formgrenzen halten sich weniger eng an das Bitmap-Original, und sie werden mehr geglättet.

Dadurch können Sie das Rauschen im Bitmap-Original größtenteils unterdrücken, aber trotzdem den darin vorhandenen Hauptmerkmalen gerecht werden.

Sie müssen den Kompromiss zwischen Rauschunterdrückung und dem Erhalten von Details finden. Experimentieren Sie ein wenig – Sie können die Schaltflächen in der Anleitung zur Fehlersuche verwenden, um Ihr Bild rasch neu zu verarbeiten und die Ergebnisse der verschiedenen Einstellungen zu sehen. Dadurch können Sie schnell ein Gespür dafür entwickeln, welche Art von Bild am besten mit welcher Art von Qualitätseinstellung funktioniert.

Detailstufe

In der Online-Ausgabe entspricht dies der Einstellung „Detailstufe“ im Abschnitt „Ergebnis verbessern“.

Für Fotos können Sie in Vector Magic die Detailstufe festlegen, die auf die Ausgabe angewendet werden soll.

Niedrig
Mittel
Hoch

Eine höhere Detaileinstellung bedeutet, dass mehr Formen in der Ausgabe enthalten sind, und diese Formen halten sich enger an die Farbkonturen.

Eine niedrigere Detaileinstellung bedeutet, dass die Ausgabe weniger Formen enthält und dass diese Formen mehr geglättet sind.

Vektorbilder mit mehr Formen brauchen mehr Speicherplatz, brauchen länger beim Laden und Rendern und lassen sich schwerer manipulieren. Sie müssen also einen Kompromiss schließen zwischen Einfachheit und Genauigkeit. Mittel ist die empfohlene Einstellung, da Sie damit ein sehr gutes Gleichgewicht zwischen Originaltreue und einer angemessenen Anzahl von Formen erzielen.

Farben

Unbegrenzte Farben
Benutzerdefinierte Farben

In der Online-Ausgabe entspricht dies der Einstellung „Farbe“ im Abschnitt „Ergebnis verbessern“.

Mit Vector Magic können Sie die beim Nachzeichnen Ihres Bildes zu verwendenden Farben festlegen (Benutzerdefinierte Farben). Diese Funktion ist sehr nützlich für verrauschte Logos oder Logos, deren Formen von schwachen Konturen umgeben sind, und Sie die Formen, nicht aber die Konturen erhalten möchten.

Wenn Sie vorgeben, welche Farben zu verwenden sind, kann Vector Magic ein saubereres Ergebnis erzeugen, das garantiert keine zusätzliche Farben enthält. Dadurch werden Fehler in verrauschten Bildern entfernt. Wenn in Ihrem Logo höchstens 12 Farben vorhanden sind, sollte Sie immer diese Option wählen.

Eine korrekte Vorgabe der Farben kann den Unterschied zwischen einem schlechten und einem direkt nutzbaren Ergebnis ausmachen

Mit dieser Option lässt sich auch ein Effekt für Logos mit vielen Farben erzielen, indem einige Farben ausgeschlossen werden und dadurch dem Ergebnis ein plakatähnliches Aussehen verliehen wird.

Um Sie bei der Auswahl der Farben zu unterstützen, erzeugt Vector Magic einen Satz mit empfohlenen Paletten, die jeweils 2 bis 12 Farben enthalten. Dann schätzt das Programm, welche Palette wahrscheinlich am ehesten geeignet ist, und wählt sie vorab aus.

Sie können entweder eine der erzeugten Paletten gleich verwenden oder eine der Paletten als Vorlage nutzen und sie dann so anpassen, dass sie genau Ihren Anforderungen entspricht. Zum Anpassen der Palette wählen Sie die zu ändernde Farbe und pipettieren die gewünschte Farbe vom Bild.

Überprüfung des Ergebnisses

Bevor Sie Ihr Ergebnis herunterladen, gibt Ihnen der Vektorisierungsassistent die Möglichkeit, mit der leistungsstarken Benutzeroberfläche das Bild genau zu überprüfen. Sie können es schwenken und vergrößern und das Ergebnis entweder nebeneinander oder übereinander mit dem Original vergleichen und problemlos zwischen den beiden wechseln.


Vorab zuschneiden

Ihre Bildgröße überschreitet das Größenlimit. Zur Erzielung der besten Ergebnisse schneiden Sie das Bild auf den Teil zu, den Sie vektorisieren möchten.

Größenlimit


Originalbild

Größe:
Seitenverhältnis:
Megapixel:

Zugeschnittenes Bild

Größe:
Seitenverhältnis:
Megapixel:
Das zugeschnittene Bild überschreitet das Größenlimit und wird zur Anpassung skaliert.
Größenlimit erfüllt, vollständige Auflösung beibehalten.

Javascript-Fehler :-(


Helfen Sie uns bitte, dieses Problem zu beheben!